Be Smart – Don´t Start

Bundesweiter Schulwettbewerb zur Förderung des Nichtrauchens

Über den Wettbewerb

„Be Smart – Don´t Start“ ist ein bundesweiter Klassenwettbewerb zur Förderung des Nichtrauchens und wendet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler der 6. bis 8. Klassenstufe. Auf Bundesebene wird der Wettbewerb durch das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung in Kiel (IFT-Nord) organisiert, im Land Sachsen-Anhalt durch die Landesstelle für Suchtfragen.

Ausführliche Infos auf der Bundesprojektseite: www.besmart.info

Rauchfrei sein heißt:
Die gesamte Klasse sagt „Nein“ zu Zigaretten, E-Zigaretten, Shishas, E-Shishas, Tabak und Nikotin in jeder Form.

Wettbewerbsziele:

  • Das Thema „Nichtrauchen“ soll in die Schulen getragen und für Schüler:innen auf eine attraktive Weise zur Sprache gebracht werden.
  • Don’t Start: Es soll verhindert bzw. hinausgezögert werden, dass Schülerinnen und Schüler mit dem Rauchen anfangen.
  • Schüler:innen, die bereits mit dem Rauchen experimentieren, sollen zur Aufgabe des Konsums motiviert werden, sodass sie nicht zu regelmäßigen Rauchenden werden. 
  • Die Durchführung begleitender gesundheitsfördernder Maßnahmen in der Klasse soll angeregt werden.

Einfache Regeln:

  • Freiwillige Teilnahme
    Die Klasse entscheidet – mindestens 90 % der Schüler:innen müssen in einer Abstimmung für die Wettbewerbsteilnahme stimmen.
  • Rauchfrei im Wettbewerbszeitraum
    Die Schüler:innen unterschreiben einen Klassenvertrag, in dem sie sich verpflichten, ein halbes Jahr lang eine Nichtraucherklasse zu sein.
  • Regelmäßige Rückmeldung
    Die Klasse prüft einmal wöchentlich intern, ob Schüler:innen geraucht haben oder nicht. Wenn mehr als 10% der Klasse rauchen, scheidet die Klasse aus. Am Ende jedes Monats meldet sich die Klasse bei der Wettbewerbsleitung zurück, um zu bestätigen, dass sie noch im Rennen ist.
  • Alle erfolgreichen Klassen nehmen an der Gewinnziehung teil
    Die Klassen, die die Regeln eingehalten haben, nehmen an einer Lotterie teil, bei der bundesweit eine Reihe attraktiver Geld- und Sachpreise verlost werden. Der Hauptpreis ist eine Klassenreise.

Attraktive Gewinne

  • Teilnahmezertifikat
    Alle Klassen erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Klassenzertifikat.
  • Hauptgewinn
    5.000 Euro für die Klassenkasse gestiftet von der Deutschen Krebshilfe
  • Regionale Sachpreise 
    zusätzliche Gewinne der Bundesländer, wie z. B. Besuch im Klettergarten, Freikarten für Sportveranstaltungen und Spaßbäder, Kinogutscheine
  • Gewinne für „Mehrfachteilnahme“
    5.000 Euro (Hauptgewinn) sowie 79 x 300 Euro für die Klassenkasse, gestiftet von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Gewinne im Kreativ-Wettbewerb
    zusätzliche Gewinne für kreative Aktionen und Projekte – auch für Klassen, die aus dem Wettbewerb ausgeschieden sind

Teilnahmeempfehlung der Minister:innen aus Sachsen-Anhalt

„Be Smart – Don’t Start“ kann als ein wirksamer Beitrag zur Umsetzung unseres Gesundheitszieles, den Anteil an Raucherinnen und Rauchern in der Bevölkerung zu senken, verstanden werden“, betonen Bildungsminister Marco Tullner und Sozialministerin Petra Grimm-Benne in einem gemeinsamen Brief (August 2019) an die Schulen des Landes. „Schülerinnen und Schüler, die selbstbewusst ihren eigenen Weg gehen und sich weder durch Werbung oder vermeintlich ‚coole‘ rauchende Jugendliche beeinflussen lassen, verdienen unseren Respekt.“ 


Anmeldung und Teilnahme

In Sachsen-Anhalt wird „Be Smart – Don´t Start“ im Schuljahr 2021/2022 zum 16. Mal durchgeführt, koordiniert durch die Landesstelle für Suchtfragen in Kooperation mit dem Bildungsministerium und in enger Zusammenarbeit mit dem IFT-Nord.

  • Kostenfreie Teilnahme
    Der Wettbewerb wird in Sachsen-Anhalt vom Bildungsmnisterium und von der IKK gesund plus finanziell unterstützt. Alle interessierten Schulklassen können demnach kostenlos am Wettbewerb teilnehmen und erhalten alle Materialien zum Wettbewerb gratis.
  • Landeskoordination Sachsen-Anhalt
    Fragen zur Durchführung beantwortet die Landesstelle für Suchtfragen unter der Telefonnummer
    0391 -543 38 18
  • Regionale Ansprechpartner:innen
    Für Unterstützung bei Aktionen vor Ort stehen regionale Ansprechpartner:innen zur Verfügung. Deren Kontaktdaten finden Sie im Download-Bereich  >hier.

Die Anmeldung zum Wettbewerb

Nach den Sommerferien bekommen alle allgemeinbildenden Schulen ab Sekundarstufe I die Informationsmaterialien automatisch zugeschickt. Mit der dort enthaltenen Anmeldekarte können Klassen, die am Wettbewerb teilnehmen möchten, von ihrer Lehrkraft bei der Wettbewerbszentrale des IFT-Nord via Postkarte oder online auf www.besmart.info angemeldet werden. 


Onlineanmeldung für das Schuljahr 2021/22 bis zum 13.11.2021 auf
www.besmart.info – Weitersagen & Mitmachen!

Der Wettbewerbsabschluss

Das IFT-Nord stellt nach Wettbewerbsabschluss den Landeskoordinatoren die Gesamtwettbewerbsergebnisse zur Verfügung. Diese Daten bilden die Grundlage für die Wettbewerbsauswertung beim IFT Nord unter notarieller Aufsicht.

In jedem Teilnahmejahr wird das Abschneiden unserer Schulklassen im Vergleich mit den anderen Bundesländern veröffentlicht. In den teilnehmenden Schulen entwickelt sich der Wettbewerb zu einer „Erfolgsstory“: Wenn Schulen „Be Smart – Don´t Start“ einmal für sich entdeckt haben, wird die Wettbewerbsteilnahme häufig zu einem festen Bestandteil des Schullebens. Dies spiegelt sich auch in der wachsenden Anzahl teilnehmender Schüler:innen und in der zunehmenden Anzahl von Schulklassen.


Jahresmotto

Rauchen und Umwelt

Ein weggeworfener Zigarettenstummel kontaminiert bis zu 40 Liter Grundwasser. Millarden Plastikfilter schwimmen in Flüssen und Meeren und gelangen so in die Nahrungskette von Tier und Mensch.  Für Zigaretten­verpackungen werden jährlich viele Hektar Wald gerodet. Für den Anbau von Tabakpflanzen kommt es sogar zur Brand­rodung, um Platz für Plantagen zu schaffen. Geerntete Tabakblätter werden in den Tropen über Holzfeuer getrocknet – dafür werden Bäume im Regenwald gefällt und verbrannt. Tabakbauern spritzen auf ihren Feldern Pestizide, die dann ins Grundwasser sickern. Zudem wird Tabak in Monokulturen angebaut – das laugt die Böden aus. Kurz gesagt: Tabakanbau schädigt die grüne Lunge der Welt massiv und belastet ganze Ökosysteme.

Im Schuljahr 2021/22 beschäftigen sich die Schüler:innen neben den gesundheitlichen Folgen des Tabakkonsums auch wieder mit ökologischen Aspekten des Rauchens

.

Wettbewerbsergebnisse für Sachsen-Anhalt

Im Schuljahr 2020/21 nahmen wieder viele Schüler:innen aus Sachsen-Anhalt am bundesweiten Nichtraucherschul­wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ teil und entschlossen sich gemeinschaftlich sechs Monate rauchfrei zu bleiben. Die Preisfeier am Wettbewerbsende konnte wie bereits im Vorjahr Pandemie bedingt nicht stattfinden. Um die Preis­vergabe für die Schüler:innen dennoch spannend zu gestalten und den Klassen ein positives Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen, entwickelte die Landesstelle für Suchtfragen, die den Wettbewerb in Sachsen-Anhalt koordiniert, eine Rätselbox mit Schatztruhe im Inneren. Die Schüler:innen können somit gemeinschaftlich im Klassenverband Rätsel lösen und versteckte Hinweise entschlüsseln, um am Ende das Schloss der Schatztruhe zu knacken. Darin befindet sich ein Gutschein für das Preisgeld.

Ausgangszahlen 2020/21 (in Klammern Angaben des Vorjahres):

  • In Sachsen-Anhalt gibt es ca. 370 weiterführende Schulen. 20,3 % dieser Schulen haben sich im Schuljahr 2020/21 am Wettbewerb beteiligt.
  • Im November 2020 haben sich insgesamt 171 (165) Klassen aus 75 (74) Schulen für den Wettbewerb angemeldet.
  • Insgesamt nahmen in Sachsen-Anhalt  3.525 (3.449) Schülerinnen und Schüler am Wettbewerb teil.
  • Somit ist SSachsen-Anhalt das einzige Bundesland, das seine Teilnahmezahlen trotz Pandemie erhöhen konnte.

Erfolgsquote 2020/21:

Erfolgreich waren Schulklassen, die es schafften, 6 Monate lang nicht zu rauchen und dies durch monatliche Rückmeldekarten an das IFT-Nord belegten.

  • In Sachsen-Anhalt waren 143 (127) Klassen mit insgesamt 2.940 (2.589) Schülerinnen und Schülern erfolgreich.
  • Demnach waren 84 % (74 %) der angemeldeten Klassen trotz Corona erfolgreich und blieben rauchfrei.
  • Darunter waren 23 (25) Sekundarschulen, 5 (34) Gesamt- und 8 (8) Gemeinschaftsschulen, 20 (20) Gymnasien, 9 (7) Förderschulen und 1 (0) Berufsschule.
  • Bei den erfolgreichen Klassen war dieses Jahr die Klassenstufe 7 mit 47 Klassen am häufigsten vertreten, gefolgt von der Klassenstufe 8 mit 34 Klassen. Außerdem nahmen 13 Klassen der Stufe 5 und 24 Klassen der Stufe 6 erfolgreich an dem Wettbewerb teil.
  • Erfahrungsgemäß ist die erfolgreiche Teilnahme schwieriger, wenn die Schülerinnen und Schüler älter werden. Wir freuen uns daher besonders über 15 erfolgreiche Klassen der Klassenstufe 9 sowie 7 Klassen aus der Stufe 10 oder höher.
  • 48 (34) erfolgreiche Schulklassen waren zum zweiten oder dritten Mal dabei und 5 (5) haben sogar zum vierten  oder fünften Mal teilgenommen.

Preise und Gewinnerklassen

Wir gratulieren herzlich allen erfolgreichen Schulklassen aus dem Wettbewerbsjahr 2020/21 und wünschen den Gewinner:innen viel Freude beim Einlösen ihrer Preise:

Einen Geldpreis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in Höhe von je 300 € bekommen für ihre wiederholt erfolgreiche Wettbewerbsteilnahme die

  • Klasse 10.1 des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Wolfen und  
  • Klasse 8a der Sekundar­schule Fritz Heicke in Gommern.

Die Geldpreise des Ministeriums für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt in Höhe von jeweils 200 € gewinnen die

  • Klasse 8b der Freien Schule in Köthen sowie die Klasse
  • Snake River der Integrierte Gesamtschule Jeetzeschule in Salzwedel.

Traditionell laden Firmen und Vereine in Sachsen-Anhalt, jeweils eine Gewinnerklasse zu sich ein und stellen für den Wettbewerb großartige Erlebnispreise für ein rauchfreies Klassenevent zur Verfügung. Die Erfahrung aus dem Vorjahr hat gezeigt, dass sich die Einlösung dieser Erlebnispreise unter Pandemiebedingungen schwierig darstellt. Deshalb werden in diesem Jahr ausnahmsweise ausschließlich Geldpreise an die Gewinnerklassen vergeben. Diese werden freund­licherweise zur Verfügung gestellt von der IKK gesund plus. Jeweils 200 € für die Klassen­kasse gehen an die

  • Klasse 7b der Pestalozzi Schule in Wernigerode
  • Klasse 7c des Walter-Gropius-Gymnasiums in Dessau-Roßlau
  • Klasse 7.1 der Förderschule (LB) „Th. Neubauer“ in Burg
  • Klasse 7d des Domgymnasiums Naumburg sowie die
  • Klassen 6a und 6b der Sekundarschule in Elsteraue.

Kreativwettbewerb Sachsen-Anhalt zum Thema „Rauchen und Umwelt“

Auch in diesem Jahr konnte sich Sachsen-Anhalt dank der Unterstützung durch die IKK gesund plus mit eigenen Preisen (5x 300 €) am „Be Smart-Don’t Start“-Kreativwett­bewerb beteiligen. Der thematische Schwerpunkt war diesmal „Rauchen und Umwelt“. Neben den gesundheitlichen Folgen des Rauchens wurden deshalb auch ökologische Aspekte beleuchtet, die im Zusammenhang mit dem Tabakkonsum, -anbau und der -pro­duktion stehen.

Die Jury in Sachsen-Anhalt vergab die höchsten Punktzahlen an die Projekte der

  • Klasse 9a der Förderschule (GB) „Kükelhaus“ in Magdeburg
  • Klasse 9b der Förderschule „Dr. S. Hahnemann“ in Köthen
  • Klasse 7a der Sekundarschule Halle-Süd in Halle (Saale)
  • Klasse 7a der Gemeinschaftsschule in Eilsleben
  • Klassen 5a/5b der Gemeinschaftsschule „G.W. Leibniz“ in Wolmirstedt

Förderschulklassen aus Sachsen-Anhalt punkten auch bei der Bundesjury

Beim bundesweiten Kreativwettbewerb überzeugten gleich zwei Klassenprojekte aus Sachsen-Anhalt. Die beiden Förderschulen aus Magdeburg und Köthen erhielten „für  ihre besonders herausragenden Aktionen“ (Bundesjury) zusätzlich zu den Landespreisen je 250 € für die Klassenkasse von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Deutschen Krebshilfe. Beide Klassen teilen sich somit den zweiten Platz. Den ersten Platz belegte eine Gymnasialklasse aus Frankfurt am Main.


Presseinformationen

a) Pressemappen zu den Wettbewerbsergebnissen:


b) Medieneinladung zur Preisfeier:


Jährliche Preisfeier


Die Preisfeier im Schuljahr 2020/21 entfällt Pandemie bedingt. Die Gewinnerklassen werden am 09.07.2021 via Presseinformation bekannt gegeben und erhalten ihre Gewinnpakete postalisch.

Preisverleihung 2021 wird zur Schatzsuche im Klassenzimmer:

Die traditionelle Preisfeier am Wettbewerbsende konnte im Schuljahr 2020/21 wie bereits im Vorjahr Pandemie bedingt nicht stattfinden. Um die Preisvergabe für die Schüler:innen dennoch spannend zu gestalten und den Klassen ein positives Gemeinschaftserlebnis zu ermöglichen, entwickelte die Landesstelle für Suchtfragen eine Rätselbox mit Schatztruhe im Inneren. Die Schüler:innen konnten gemeinschaftlich im Klassenverband Rätsel lösen und versteckte Hinweise entschlüsseln, um am Ende das Schloss der Schatztruhe zu knacken. Darin befand sich ein Gutschein für das jeweilige Preisgeld.

Bildungsminister Marco Tullner grüßte mit einer Videobotschaft. Neben seinen Glückwünschen für die erfolgreichen Klassen betonte er das besondere Engagement der Lehrkräfte. Denn ohne sie wäre die Wettbewerbsteilnahme in Sachsen-Anhalt nicht möglich. Zum Start der Schatzsuche gab der Bildungsminister den Schüler:innen den ersten Rätselhinweis.

Das Video dokumentiert Impressionen von der Preisvergabe und dem Lösen der Rätselbox. Bei der Schatzsuche begleitet wurde die Klasse 9a der Förderschule (GB) „Kükelhaus“ in Magdeburg, die im Rahmen des Kreativwettbewerbs zum Thema „Rauchen und Umwelt“ 300 € auf Landesebene gewann und zusätzlich von der Bundesjury 250 € für die Klassenkasse erhielt. Das Preisgeld möchten die Schüler:innen für eine gemeinsame Klassenfahrt einsetzen.



Preisverleihung 2020 findet Pandemie bedingt erstmals digital statt:

In jedem Jahr richtet die Landeststelle für Suchtfragen eine Preisfeier für Sachsen-Anhalt aus und lädt Delegationen der Gewinnerklassen in die Landeshauptstadt Magdeburg ein. Traditionell nehmen auch Vertreter:innen aus dem Bildungsinisterium und dem Ministerium für Arbeit Soziales und Integration an der Feierlichkeit teil: in einem Grußwort der Minister:innen (im jährlichen Wechsel) gratulieren sie den erfolgreichen Klassen, würdigen das Engagement der Lehrkfäfte und unterstützen bei der Preisübergabe.

Im Jahr 2020 fand die Preisfeier Pandemie bedingt virtuell statt (siehe Video oben).


Preisfeiern der Vorjahre

Impressionen zu den Preisfeiern der Vorjahre und einigen Kreativprojekten finden Sie auf unserer Facebook-Seite: Sachsen-Anhalt atmet auf – endlich rauchfrei

(v.l.n.r.: Moderatorinnen-Team, Delegation einer Gewinnerklasse, Bildungsminister Marco Tullner
Preisfeier 2019, Copyright IKK gesund plus)

Ohne Sie geht gar nichts – Unsere Lehrer:innen

Herzlichen Dank an alle Lehrkräfte, die sich täglich auf diese oder andere Weise für und mit ihre/n Schüler:innen engagieren.

(Gruppenfoto von der Preisverleihung 2018: Lehrer:innen aus Sachsen-Anhalt gemeinsam mit Berina Kiefer und Dr. Gabriele Theren vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration – ganz links – und Helga Meeßen-Hühne, Leiterin der Landesstelle für Suchtfragen – mittig in schwarz gekleidet).

Preisstifter:innen und Unterstützer:innen aus Sachsen-Anhalt

▲ nach oben